HBV 91 Celle
Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle
News Alle News
Mi 01.11.2017

1. Herren verliert mit dem letzten Aufgebot gegen den Tabellenführer

Einen ganz besonderen Tag erlebte die 1. Herren am vergangenen Wochenende. Zum Auswärtsspiel trat der HBV ohne 5 Spieler an, denn neben den zwei langzeitverletzten gesellten sich auch noch drei weitere Ausfälle hinzu. Besonders hart traf es die 91er als sich am Spieltag auch noch Spielmacher Benjamin mit einem Migräneanfall abmelden musste. Das waren alles andere als gute Vorzeichen für ein Spiel beim Tabellenführer. Doch wer jetzt glaubt mehr Pech geht eigentlich nicht, wird nun eines Besseren belehrt.

Die Celler starteten stark und bereiteten der HSG Heidmark einige Probleme. Gut herausgespielte Torchancen und eine prima Torhüterleistung sorgten dafür, dass die ersten 10 Minuten des Spiels offen gestaltet wurden. Doch dann entschieden die Schiedsrichter auf Strafwurf für die Gastgeber. Der Schütze traf dabei Keeper Robert direkt am Kopf, eine fällige Disqualifikation sprachen die Schiedsrichter zum Unverständnis der Celler nicht aus, stattdessen erklärten sie nach dem Spiel "in der Szene wohl nicht richtig hingesehen zu haben." In der Landesliga eigentlich eine unvorstellbare Aussage. Der bis dahin stark spielende Torhüter versuchte weiterzuspielen, musste aber kurze Zeit später auf der Bank platz nehmen. Er konnte aufgrund des Treffers nicht mehr richtig sehen.

Aber wir können noch einen drauf setzen: Nach 15 Minute bekam Kreisläufer Christian den Ball so unglücklich auf die Nase, dass er mit starkem Nasenbluten die erste Halbzeit nicht mehr weiterspielen konnte. Da kein Spieler mehr zur Verfügung stand, hieß es für den HBV: Unterzahl bis zur Pause. Jetzt zeigten die Celler einmal mehr, warum sie auch "die Bären" genannt werden. Statt sich aufzugeben, nahmen sie den Kampf an und warfen Alles in das Spiel. Eine konzentrierte Leistung im Angriff inklusive einem guten Rückzugsverhalten erlaubte den Heidmarkern zwar eine Führung, jedoch fiel diese mit 18:12 noch erträglich aus, immerhin wurde 15 Minuten in Unterzahl gespielt.

In der Halbzeit sammelten sich die Gäste und wollten in Hälfte 2 mit voller Mannschaft - Christians Blutung war mittlerweile gestoppt - nochmal versuchen heranzukommen. Allerdings fanden die 91er nun nicht mehr so recht ins Spiel, mussten eventuell auch der guten ersten Hälfte Tribut zollen. So vergrößerte die HSG den Abstand immer weiter und die Celler unterlagen am Ende 41:28. Ganz unzufrieden waren sie damit aber nicht, denn immerhin haben sie unter schwierigsten Voraussetzungen 28 Tore gegen den Tabellenführer erzielt. "Abhaken und auf die kommenden, wichtigen Aufgaben konzentrieren, denn beim Tabellenführer müssen wir nun wirklich nicht punkten", lautete die Devise von Trainerin Renee Verschuren.

Partner
Facebook
Förderverein

Celler Handballschule