HBV 91 Celle
Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle
News Alle News
Mo 11.01.2016

1. Herren: Team erreicht mit Mühe das Viertelfinale

Mit einem 20:13-Auswärtserfolg nehmen "die Bären" des HBV 91 Celle die Achtelfinal-Hürde im Regionspokal beim TSV Wietzendorf III und ziehen in die nächste Runde ein. Was das Ergebnis nicht vermuten lässt, sah jedoch in Halbzeit eins völlig anders aus, denn da führten die Gastgeber noch mit 6:3 (einmalig!). Dass aus dem "Minihandball-Ergebnis" noch ein halbwegs "seniorengemäßes" wurde, ist einzig dem Einhalten der taktischen Marschroute in Durchgang zwei zu verdanken, die Trainer Lutz Günther zuvor seinen Mannen in der Kabine nachdrücklich ans Herz legte.

Die Heimsieben gab gleich Vollgas und führte im Handumdrehen mit 2:0. Die Celler dagegen, die ersatzgeschwächt mit nur einem Wechselspieler auf der Bank ins Rennen gingen, taten sich sichtlich schwer gegen den hoch aufgeschossenen 6:0-Riegel der TSV-Recken: 2:1(6.). Dann dauerte es sage und schreibe bis zur 19. Minute, bevor die Gäste ihren zweiten Treffer markierten; zum Glück machten es die unterklassigen Wietzendorfer im gleichen Zeitraum nicht viel besser (4:2). Auch danach lief beim HBV nicht viel zusammen, denn entweder wurden beste Chancen aus der Nahdistanz ausgelassen oder der Abschluss mit unvorbereiteten Rückraumwürfen gesucht, die immer wieder zur leichten Beute für den Torhüter der Gastgeber wurden - zum Haareraufen! Eine Besserung ließ weiter auf sich warten, und so war bis zur Pause (6:3!) weiterhin "Kopfschütteln" angesagt.

Die Kabinenpredigt vom HBV-Coach fruchtete, denn nach zunächst ausgeglichener Anfangsphase (10:7/36.) in Durchgang zwei erwischten die Gäste nun einen 6:0-Lauf und drehten das Spiel (10:13). Hier waren es vor allem Julian Premper, der immer wieder zum Gegenstoß ansetzte und den Ball sicher im TSV-Gehäuse unterbrachte, sowie Viktor Donner, der mehrfach steil und erfolgreich in die Nahtstellen ging. Doch noch war die Heimsieben nicht geschlagen (12:14), aber ihr Kräfteverschleiß deutlich zu spüren. Als sich dann Sergej Lutz im Gäste-Tor merklich steigerte und der HBV wenig später zum zweiten Zwischenspurt ansetze und mit sechs Toren am Stück (12:20) auch die letzten Sorgenfalten aus dem sich langsam (!!) aufhellenden Gesicht des HBV-Trainers bügelte, war der Sieg endgültig eingetütet.

Am 17. Januar 2016 steht für die HBV-Mannen dann das vorletzte Spiel der Punktspiel-Hinrunde auf dem Plan. Auf heimischem Parkett erwarten "die Bären" dazu den Tabellenneunten TV Uelzen II. Will man gegen die Gäste doppelt punkten und somit Platz 4 untermauern, muss in jedem Fall eine Steigerung her. Alle HBV-Fans sind herzlich eingeladen, das erste Meisterschaftsspiel 2016 live zu verfolgen.

Für den HBV spielten: Sergej Lutz - Moritz Kaplick (5/3), Julian Premper (7), Benjamin Kaplick (1), Luis Meyer (1), Nils Pape, Christoph Möller (1). Viktor Donner (5). (lg)

Partner
Facebook
Förderverein

Celler Handballschule