HBV 91 Celle
Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle
News Alle News
Di 03.05.2016

1. Herren: Pflichtsieg gegen Schlusslicht

Der angestrebte deutliche Erfolg im letzten Meisterschafts-Heimspiel der Saison, bei dem der Tabellenletzte und feststehende Absteiger HSG Heidmark II gastierte, ist dem HBV 91 Celle eindruckvoll gelungen. Besonders die vier A-Youngster wussten diesmal bei den Hausherren mit mutigem Spiel zu gefallen und konnten insgesamt 22 Treffer plus guter Paraden zum 43:24-Kantersieg ihres Teams beitragen.

Der Start in die Begegnung verlief jedoch alles andere als glatt, denn nach 10 Minuten hieß es 3:5 für den Gegner. Die Ursache für den Rückstand waren einmal mehr haarsträubende Fehler im Angriff und "nette Einladungen" an den Gegner in der Defensive, dem man immer wieder den roten Teppich ausrollte. Dann hatten "die Bären" wohl Mitleid mit Trainer Lutz Günther, der mittlerweile an der Seitenlinie kochte, und brachten - endlich - mit vier Toren in Folge die Kräfteverhältnisse langsam ins Lot (7:5). Doch die Gäste ließen sich vorerst nicht abschütteln (10:9, 13:12), mussten aber dann doch dem immer besser werdenden Offensivspiel der Heimsieben bis zur Pause Tribut zollen (18:13).

Die Kabinenpredigt mit erhöhtem dB-Wert vom HBV-Coach fruchtete und beim 28:19 (43.) war die Vorentscheidung gefallen. Doch wer jetzt dachte, dass die Partie aufgrund der leerer werden Akkus der HSG-Mannen so dahin plänkeln würde, durfte sich im Anschluss freuen. Denn, was die Celler nun an Angriffsmotor-Leistung im Umkehrspiel draufsattelten, war nicht von schlechten Eltern. So konnte Co Joachim Dose, dem man aufgrund eines Trauerfalls in der Familie heute einen klaren Sieg schenken wollte, sage und schreibe 14 Striche in der Spalte "Gegenstoßtore" allein in Halbzeit zwei machen. Die "Vollgas-bis-zum-Abwinken"-Mentalität beeindruckte auch Trainer Lutz Günther, dessen Miene sich inzwischen längst aufgehellt hatte, weil alle Mannschaftsteile den geforderten Einsatz bis zum Schlusspfiff zeigten. Am Ende konnte man einen 43:24-Erfolg bejubeln, der den Cellern in jedem Fall Rang 5 der Endabrechnung sichert.

Besonders erfreulich war in dieser Partie, dass diesmal alle ihre lange Einsatzzeit auch prima genutzt haben und sich jeder in die Torschützeliste eintragen konnte; die Floskel von der "geschlossenen Mannschaftsleistung" passt diesmal also wie die Faust aufs Sehorgan. Am nächsten Wochenende müssen die HBV-Männer dann doppelt ran: Am Samstag geht es zum letzten Liga-Spiel nach Uelzen und am Sonntag steht das Regionspokal-Finale gegen den Landesliga-Aufsteiger aus Schneverdingen auf dem Plan. Vielleicht klappt es ja nach zwei knappen Niederlagen in der Meisterschaft diesmal mit einer Überraschung gegen den Favoriten - die kühlen Getränke und heißen Grilladen auf dem anschließenden Saison-Abschluss-Barbecue würden dann jedenfalls noch besser munden.

Für den HBV spielten: Sergej Lutz, Robert Schucht - Pascal Bolay (10), Benjamin Kaplick (5), Christian Sievert (3), Julian Premper (2), Nils Pape (3), Luis Meyer (11), Arne Sevenich (1), Moritz Kaplick (4/2), Christoph Möller (4). (lg)

Partner
Facebook
Förderverein

Celler Handballschule