HBV 91 Celle
Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle
News Alle News
Mo 21.12.2015

1. Herren: Pflichtsieg gegen Schlusslicht eingefahren

Die Vorzeichen für die richtungsweisende Partie bei der HSG Heidmark II (11./2:14 Pkt.) waren erneut ungünstig, denn unter der Woche konnte man aufgrund einiger Krankmeldungen alles andere als zielgerichtet trainieren. Die Situation besserte sich am Spieltag zwar, doch weiterhin fehlte Rückraumshooter Viktor Donner. Wie die Gäste dann diesen Ausfall und die Verletzung von Youngster Luis Meyer (Gute Besserung!), der sich in Halbzeit eins einen Cut am Auge einhandelte und die Segel streichen musste, wegsteckten und - mit nur einem Wechselspieler - am Ende einen nie gefährdeten 33:19-Auswärtssieg einfuhren, nötigte Trainer Lutz Günther einigen Respekt ab.

Die Hausherren erzielten den ersten Treffer der Begegnung und waren auch beim 4:4 noch immer auf Augenhöhe. Dann trafen die Gäste von allen Positionen, erwischten einen 5:0-Lauf und zogen davon (4:9). Vor allem Routinier Moritz Kaplick, der insgesamt 15 Mal (Saisonrekord!) das Leder versenken konnte, war kaum zu stellen. Als in dieser Phase dann Luis Meyer ausfiel, rückte A-Jugend-Talent Pascal Bolay auf halbrechts und Nils Pape, der erst auf ein Jahr Spielerfahrung verweisen kann, durfte ran. Jeder, der nun dachte, es würde einen Abbruch im Match geben, wurde eines Besseren belehrt: Denn die Youngster mischten ordentlich mit und zur Pause stand ein 9:14 auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie, die bereits in Durchgang eins von diversen Fouls geprägt war, noch eine Gangart härter. Das lag auch an den völlig überforderten Schiedsrichtern, die nicht in Lage waren, die HSG-Spieler von Anfang an in die Schranken zu weisen und Ins-Gesicht-Schlagen oder In-den-Wurfarm-Greifen entweder nicht erkannten oder als Kavaliersdelikte abtaten. Daran änderte auch die eine, längst fällige, Rote Karte (47.) gegen die HSG nichts, denn davon hätte es zwei, drei geben müssen. Zum Glück ließen die Gäste sich nicht hinreißen, blieben bei ihrer Linie und münzten ihre "Lageenergie" ob der zahlreichen Fehlentscheidungen in 19 blitzsaubere Tore um. Hier waren es vor allem Julian Premper und Pascal Bolay, denen die HSG-Defensive mehrfach nur hinterherschauen konnte. Am Ende stand der höchste Auswärtssieg der Saison zu Buche - das beste Argument gegen diese "Art von Handball".

Mit diesem Sieg überwintern "die Bären" auf Platz 4 der Tabelle und liegen damit im erklärten Soll. Ein dickes Lob geht noch an die Geschwister Möller: Während Christoph unermüdlich in der Abwehr auf der Platte ackerte und maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte, tat Schwester Carina es ihm auf der Tribüne gleich und peitschte ihr Team - unterstützt von den "Ultras" Kadda und Sophie - nach vorn. Abschließend wünscht die 1. Herren ihren Fans und allen Handballbegeisterten frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für den HBV spielten: Sergej Lutz, Robert Schucht - Moritz Kaplick (15/5), Julian Premper (7), Christian Sievert (3), Benjamin Kaplck (3), Luis Meyer, Nils Pape (2), Christoph Möller, Pascal Bolay (3). (lg)

Partner
Facebook
Förderverein

Celler Handballschule