HBV 91 Celle
Handball- und Breitensport-Verein von 1991 Celle
News Alle News
Mi 13.12.2017

1. Damen unterliegt den 2. Frauen des TuS Jahn Hollenstedt

Im letzten Ligaspiel des Jahres 2017 ging es für unsere 1. Damen in Altenhagener Halle gegen den TuS Jahn Hollenstedt, die als Tabellenvierter als klarer Favorit in die Partie gingen.

Wie so oft kamen die HBVlerinnen nicht gut ins Spiel. Nachlässigkeiten in der Abwehr und unkonzentriertes Angriffsspiel führten dazu, dass es bereits nach knapp sechs Minuten 0:3 stand. Auch wenn es den Mädels daraufhin gelang, das ein oder andere Tor zu erzielen, konnten die Hollenstedterinnen ihren Vorsprung dennoch weiter ausbauen und lagen nach 14 Minuten bereits mit 3:8 vorne. Auf HBV-Seite schien einzig Stephanie Stewart insbesondere im Angriff alles zu geben. Immer wieder tankte sie sich durch die Abwehr der Gegnerinnen durch und hielt die Cellerinnen durch ihre Treffer im Spiel. Leider schied Torfrau Tina Kaltwasser nach etwa 20 Minuten durch einen Zusammenprall mit dem Pfosten aus, sodass erneut Interimstorhüterin Katja Büscher den Posten übernehmen musste. Dennoch gelang es den Bärinnen, den Abstand auf zwei Tore beim 11:9 zu verkürzen, sodass der Gästetrainer mit einer Auszeit reagierte und die Abwehrformation seiner Mannschaft umstellte: Stephanie wurde von nun an manngedeckt. So gelang es ihnen, die letzten Minuten der ersten Hälfte wieder zu ihren Gunsten zu gestalten und bis zum Halbzeitpfiff mit 11:15 in Front zu liegen.

Die Traineransprache in der Kabine war deutlich: Wieder einmal haben die Mädels ihren Rückstand durch eigene Fehler selbst zu verantworten. Auch wenn mit den Hollenstedterinnen ein starker Gegner zu Gast ist, sind auch die HBVlerinnen bei dieser Begegnung nicht chancenlos und müssen nun ihren Kampfgeist wiederfinden.

Die zweite Halbzeit startete sogleich vielversprechend: Zwar wurde Stephanie weiterhin unter Manndeckung gestellt, aber Katja agierte als 7. Feldspielerin und so konnte Svenja Dompke freigespielt werden und den ersten Treffer der zweiten Hälfte erzielen. Doch es fehlte weiterhin an Kampfgeist, wodurch die Abwehr der 91erinnen zu viele Schwächen aufwies und es im Angriff an Durchsetzungsvermögen mangelte. Die Gäste nutzten die Schwächen ihrer Gegner konsequent aus und konnten sich somit nach bereits 38 Minuten auf 13:21 absetzen. Dann schienen die Cellerinnen endlich ins Spiel zu finden und konnten, vor allem durch die stark spielende Stella Koerth, innerhalb von vier Minuten den Rückstand auf 17:21 verkürzen. Von nun an verlief das Spiel sehr ausgeglichen, beide Mannschaften kassierten 7-Meter und 2-Minuten-Strafen, kamen aber auch zu ihren Torerfolgen. Auf Seite der HBVlerinnen war dies besonders Katja durch ihren unermüdlichen Einsatz als Torfrau und 7. Feldspielerin zu verdanken. Immer wieder setzte Sie die Kreisläuferin Stella und Linksaußen Svenja in Szene, sodass es bis zum Schluss beim 4-Tore-Rückstand blieb und das Spiel letztendlich mit 26:30 für die Gäste endete. Schade, denn wenn sich die Gastgeberinnen nicht selbst das Leben schwer gemacht hätten, wären hier sicherlich ein oder zwei Punkte zu holen gewesen.

Es spielten:
Tina Kaltwasser im Tor, Katja Büscher im Tor und Feld, Emma Philipp, Svenja Dompke (9/3), Lara Heilemann, Stephanie Stewart (8/1), Sophie Löber (1), Stephanie Koerth, Inga Sevenich, Kristin Heinecke (1), Stella Koerth (7), Nicol Oboda, Sabrina Meyer

Partner
Facebook
Förderverein

Celler Handballschule